News
&
Events

AM PULS DER ZEIT.

Bitte besuchen sie auch unsere Linked In Seite:

Forward Engineering Japan ist in das “Nagoya Mitsui North Building” umgezogen.

Forward Engineering Japan (FEJ) ist an einen neuen Standort umgezogen. Mit den umfangreichen Möglichkeiten, die in Japans Zentrum der Automobilindustrie zur Verfügung stehen, ist Nagoya weiterhin ein hervorragender Ort für uns, den wir unser Zuhause nennen. Unsere neuen Büroräume verfügen über verbesserte Multimedia-Konferenzsysteme, die es uns erleichtern, mehrere Kundenmeetings und Workshops gleichzeitig abzuhalten. Die verkehrsgünstige Lage in der Nähe des Nagoya Hauptbahnhofs macht es für unsere Kunden noch einfacher, uns zu erreichen. Wir freuen uns darauf, Sie zu einem Besuch an unserem neuen Standort einzuladen, sobald es die Umstände erlauben. In der Zwischenzeit notieren Sie sich bitte unsere neue Adresse und aktualisieren Sie unsere Kontaktinformationen:

NAGOYA MITSUI NORTH BUILDING (8-18, Meieki 4-chome, Nakamura-ku, Nagoya-shi, Aichi 450-0002, Japan)

FORWARD ENGINEERING ENTWICKELT GEMEINSAM MIT VERBUNDPARTNER EIN KOSTENGÜNSTIGES "CELL-TO-PACK" HOCHVOLTBATTERIEGEHÄUSE IN MODULARER MULTIMATERIALBAUWEISE MIT EINEM NEUEN HIGH-PERFORMANCE GFRP SMC COMPOUND

Durch die enge Zusammenarbeit der Firmen Evonik Industries AG, Lorenz Kunststofftechnik GmbH, LION Smart GmbH und Forward Engineering GmbH konnten mehrere Innovationen in das neuartige Batteriegehäuse einfließen.

Dieser neue modulare Multi-Material Designansatz ermöglicht eine kosteneffektive und skalierbare Bauweise für Batteriegehäuse für verschiedene Fahrzeugapplikationen. Das Design beinhaltet auch die Verwendung eines neuen High-Performance GFRP SMC Compound mit hervorragenden mechanischen und Flammschutzeigenschaften bei gleichzeitig guter Prozessierbarkeit.

In unserer Pressemitteilung finden sie hierzu mehr Informationen

KOOPERATION ZWISCHEN FORWARD ENGINEERING UND LEHMANN & VOSS

Bauteildesign, Material und Herstellprozess. Unser Entwicklungsansatz DfAM (Design for Additive Manufacturing) führt diese 3 Elemente erfolgreich zusammen. Die Zusammenarbeit der beiden US Tochterfirmen von Forward Engineering und Lehmann & Voss und die Eröffnung unserer beiden Additive Manufacturing Labs in Detroit und München leisten einen wichtigen Beitrag, um den Einsatz von gedruckten strukturellen Thermoplastbauteilen weiter zu beschleunigen. Gemeinsam unterstützen wir unsere Kunden im Automobilbau und der Zulieferindustrie, um die Potentiale der additiven Fertigung für sich zu nutzen.

ENTWICKLUNG VON TRAKTIONSBATTERIEGEHÄUSEN FÜR ELEKTROFAHRZEUGE IN MULTI-MATERIAL-BAUWEISE

14. Juli 2020, 9:00 – 10:00, Webinar des Composites United e.V. Referent: Denis Schmitz, Forward Engineering GmbH

Forward Engineering fasst in diesem Webinar die Herausforderungen und Lösungsansätze bei der Entwicklung von Multi-Material Batteriegehäusen zusammen.

"(IT'S NOT EASY) BEING GREEN" - EIN GANZHEITLICHER ANSATZ ZUR NACHHALTIGEN PRODUKTENTWICKLUNG

3. Juni 2020, 9:00 – 10:00, Webinar des Composites United e.V. Referent: Markus Beer, Forward Engineering GmbH

Forward Engineering zeigt in diesem Webinar die Entwicklungsmethodik und den Lösungsansatz „Design for Sustainability“. Anhand von Fallstudien werden konkrete Anwendungsbeispiele der Methodik aufgezeigt.

FORWARD ENGINEERING PRÄSENTIERT AUF DER DIESJÄHRIGEN „STRUCTURAL THERMOPLASTIC COMPOSITE CONFERENCE - (TCC2020)”

Die erste virtuelle Thermoplastic Composites Conference (TCC2020), die von der ACMA und der Composites Manufacturing abgehalten wurde, war ein hervorragendes Event und eine interessante online Erfahrung.

Unser Vortrag “Beschleunigte Einführung von strukturellen Thermoplast Verbundwerkstoffen für die nächste Generation von Fahrzeugen und Mobilitätsanwendungen” traf auf ein interessiertes Fachpublikum und zielgerichtete Fragen der Teilnehmer während und nach dem Vortrag.

Ein wesentlicher Aspekt der Rückmeldungen war die Wichtigkeit der Zusammenarbeit bei der Erstellung und Nutzung von Materialkarten. Das von Forward Engineering entwickelte Programm zur Erstellung von CAE-Materialkarten wurde genau aus diesem Grund entwickelt und wir freuen uns, damit eine wichtige Rolle zur Beschleunigung bei der Einführung von strukturellen thermoplastischen Verbundwerkstoffen einnehmen zu können.

Das Treffen mit Ausstellern und Teilnehmern über die Online-Plattform hat einwandfrei funktioniert und war spannend. Das Live-Feedback über die Chat-Funktion während der Präsentationen war ein überraschendes Highlight und eine sehr gute Möglichkeit, das Engagement des Publikums in Echtzeit zu messen.

Vielen Dank an der Stelle an ACMA und alle, die an der Veranstaltung teilgenommen haben. Wir freuen uns darauf, die guten Gespräche fortzusetzen und begrüßen auch diejenigen, mit denen wir bisher noch keinen direkten Austausch hatten, mit uns gemeinsam das Thema weiter voranzutreiben!

ERFOLGREICHE ENTWICKLUNG EINER COMPOSITE DOMINIERTEN FAHRZEUGPLATTFORM FÜR CHANGAN.

Der Chinesische Automobilhersteller CHANGAN hat die erste Composite lastige Multimaterial Fahrzeugplattform in seiner Fabrik in Chongqing am 20. März 2020 fertiggestellt. Unser Tochterunternehmen für Entwicklungsdienstleistungen in China, KDX Design Center, war für die Entwicklung der Karosserie, der Verkleidung, Türen und Klappen verantwortlich. Die komplette Entwicklung begann mit der Konzeptentwicklung bis zur Freigabe der seriennahen Prototypen und umfasste Konstruktion, Berechnung, Material-, Fertigung,- und Montage Themen. Die Plattform besteht aus einem Unterbau in Aluminiumbauweise und einer in nahezu voll in Carbonfaser Verbundwerkstoff gefertigten Fahrgastzelle.

Die große Herausforderung des Projektes war die Fokussierung auf sehr kurze Entwicklungszyklen, mit hohen Anforderungen an eine Gewichtsreduzierung von 30%, bei gleichzeitiger Erhöhung des Sicherheitsstandards auf 5 Sterne im CNACP, im Vergleich zum existierenden Referenzfahrzeug.

Zusätzlich wurden bei dem Projekt 10 unterschiedliche lokal produzierte Werkstoffe und vier unterschiedliche Herstellungsverfahren vollständig charakterisiert und eingesetzt. Die Materialqualifizierung erfolgt nach dem Forward Engineering Ansatz und umfasste eine vollständige Beschreibung des Materialverhaltens.

Die Fahrzeugkarosserie wurde neben der virtuellen Simulation mit Hilfe unterschiedlicher Tests, bis hin zum Gesamtfahrzeug Crash umfassend validiert.

Nach weiteren Tests und Optimierungen wird die Multi Material Fahrzeug Architektur in den Serien Baukasten von CHANGAN aufgenommen.

NEUES SMC MATERIAL ERMÖGLICHT WIRTSCHAFTLICHES LEICHTBAU BATTERIEGEHÄUSE.

In Zusammenarbeit mit seinem Gemeinschaftsunternehmen Vestaro hat Forward Engineering ein Multi-Material-Design für ein Batteriegehäuse entwickelt. Das zentrale Bauteil stellt dabei die Deckelstruktur dar, welche auf der Sheet Molding Compound (SMC) Technologie basiert. Durch den Einsatz eines speziell entwickelten Härters für Epoxid SMC Systeme von Evonik konnte ein kosteneffizientes und mechanisch hochbelastbares Leichtbaudesign realisiert werden. In Zusammenarbeit mit dem Fertigungspartner Lorenz Kunststofftechnik und dem Batteriesystementwickler LION Smart wurde diese Entwicklung innerhalb eines ganzheitlichen Batteriesystem-Konzeptes dargestellt und validiert. Die vorläufigen Projektergebnisse wurden im JEC Magazine (Ausgabe 133) veröffentlicht.

FORWARD ENGINEERING BAUT SEIN GLOBALES TEAM WEITER AUS MIT DER GRÜNDUNG VON
FORWARD ENGINEERING NORTH AMERICA

Mit der Gründung von Forward Engineering North America, LLC [FENA] im Februar 2020 und der Ernennung von Adam Halsband zum Managing Director wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Firmengeschichte von Forward Engineering erreicht.

Bereits seit mehreren Jahren unterstützt unser Team namhafte Kunden aus Nordamerika und arbeitet mit Technologiepartnern vor Ort an neuen Lösungen für funktionale Leichtbaustrukturen mit Faserverbundwerkstoffen.

Die Elektrifizierung in der Mobilität, die fortschreitende Automatisierung neuer Composite Fertigungsverfahren und die Forderung nach bezahlbaren Materialinnovationen in der Automobilindustrie steigern die Nachfrage bei Forward Engineering nach ganzheitlichen Lösungen.

Mit unserer neuen Geschäftsstelle in der Metropolregion Detroit/ Royal Oak und einem engagierten Team vor Ort sind wir nun noch näher an unsere Kunden und Partner gerückt, um das Wachstum von Forward Engineering insgesamt und im wichtigen amerikanischen Markt weiter auszubauen.

FORWARD ENGINEERING STELLT AUF DER JEC WORLD EXPO PARIS VOM 3. BIS 5. MÄRZ 2020 AUS UND PRÄSENTIERT AKTUELLE ENTWICKLUNGEN VON BATTERIEGEHÄUSEN.

Das Erreichen eines optimalen Verhältnisses von Gewicht/Kosten/Leistung ist entscheidend für die erfolgreiche Einführung von neuen Materialien und Fertigungsprozessen in der wettbewerbsintensiven Automobilindustrie. Forward Engineering wird Lösungsansätze zur optimalen Integration von Batteriegehäusen in die Fahrzeugstruktur sowie Fallstudien präsentieren, die das Potenzial für kosteneffektiven Leichtbau mit Faserverbundwerkstoff intensiven Mischbau aufzeigen.

“Die Elektrifizierung stellt eine große Herausforderung für die Automobilindustrie dar und bietet Forward Engineering die hervorragende Möglichkeit, unsere OEM- und Zulieferpartner bei der Entwicklung und Optimierung neuer Multimaterialbauweisen zu unterstützen.“ sagt Robert Maier – Geschäftsführer von Forward Engineering. „Wir freuen uns darauf, diese Erfahrungen mit den Besuchern der JEC World in Paris dieses Jahr zu teilen”.

Besuchen sie uns in Halle 6 Stand D85, um mehr zu erfahren.

AUSGEZEICHNET:
FLECHT DACHSPRIEGEL GEWINNT 1. PLATZ BEIM
CHINA LIGHTWEIGHT DESIGN AWARD

Das FORWARD Joint Venture, KDX Design Center, hat für den chinesischen Fahrzeughersteller BAIC einen geflochtenen Composite Dachspriegel entwickelt. KDX DC war unter anderem für die Konzeptentwicklung, die Material- und Technologieauswahl, die Materialcharakterisierung als auch für das Lieferantenmanagement verantwortlich.

 

Das Lastpfadgerechte Design mit kosteneffizienter Materialauswahl (CF und GF), die kernlose Flechtstruktur, das Hybrid-Fügen als auch die variablen Querschnitte für flexible Schnittstellen konnten die Jury ebenso überzeugen wie die technischen Leistungsdaten (Gewicht: – 36,5%, Druckfestigkeit: +10%, Biegefestigkeit: +60%, Torsionssteifigkeit: 10-fach, Kosten: -50% im Vergleich zum Branchendurchschnitt) des Faserverbund Dachspriegels.

 

Das Projekt wurde von 5000 Fachleuten und 7 Branchenexperten mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

 

KDX DESIGN CENTER FÜR
NIO COMPOSITE BODEN
BEIM JEC AWARD NOMINIERT

Das FORWARD Joint Venture KDX Roding Europe Automobile Design Center, München, wurde zusammen mit dem chinesischen Produktionspartner Kangde Composites, China, KDC und zwei weiteren Partnern in der Kategorie „Automotive Application“ erneut unter den Finalisten für den JEC Award 2019 nominiert:

Für den innovativen Leichtbau Composite Boden des NIO ES6, der durch enge Zusammenarbeit mit einem globalen Expertennetzwerkes entstanden ist. Trotz geringem Gewicht (>30% Gewichtseinsparung gegenüber Al-Basislinie) bietet er eine herausragende Fahrzeugperformance (Torsionssteifigkeit mitbis zu 44.930 Nm/deg.), bei fünf Sterne Sicherheitsstandard. Zudem kann er durch geringe Zykluszeiten (2,5min) und vollautomatisiertem Prozess kosteneffizient in hohen Volumen produziert werden.