FORWARD BESCHREIBT FASERVERBUNDCHARAKTERISIERUNG NEU

Aufgrund der vielen Parameter eines Faserverbundwerkstoffs und dem immer noch geringen Vertrauen hinsichtlich der Crashperformance,
kann das volle Potential dieses Werkstoffs nicht gänzlich ausgenutzt werden.
Das 2016 initiierte Gemeinschaftsprojekt von
Forward Engineering GmbH, Hexion GmbH und Zoltek Corporation setzte sich zum Ziel,
diese Eintrittshürden zur Nutzung von Faserverbundwerkstoffen im Automobilbau in der frühen Phase der Produktentwicklung weiter herabzusetzen.
Als Ergebnis wurde eine modulare Methodik zur Erstellung von Materialkarten für die Struktursimulation erarbeitet,
die folgende Aspekte berücksichtigt:

 - Vergleichbarkeit, Zeit- und Kostenreduktion durch Standardisierung der Materialcharakterisierung und Probekörpererstellung
- Verwendung von standardisierten und etablierten Industriematerialien für die Serienfertigung als repräsentatives Ausgangsmaterial für die frühe Phase der Entwicklung und Struktursimulation
- Kostenlose Bereitstellung der Modul1 Kennwerte für unsere Kunden und Partner, bzw. der Modul 2 Kennwerte in Verbindung mit einem Entwicklungsprojekt
- Schnelle Ermittlung der generellen Crashperformance eines Material ohne die sonst sehr aufwendige Materialprüfung
- Beschleunigung von frühen Entwicklungsphasen und Entscheidungsprozessen durch die Parallelisierung von Design und CAE Verifikation und damit Kostenreduzierung in der Entwicklung

Neben der frei verwendbaren Methodik profitieren unsere Kunden von der Verfügbarkeit der in diesem Projekt entwickelten
Materialkarte (LS-Dyna, incl. Nachversagen) bereits zu Projektbeginn.

Eine ausführliche Beschreibung finden Sie in der aktuellen Ausgabe der „Lightweighting World“ unter  dem folgenden Link:
https://rm-media-group-llc.dcatalog.com/v/LW8-Vol-3-Issue-2/#page=1



KANGDE COMPOSITES KDC UND KDX DESIGN CENTER
NOMINIERT FÜR DEN JEC INNOVATION AWARD 2018


Wir sind stolz bekanntzugeben, dass unser chinesischer Produktionspartner
Kangde Composites Co, Ltd (Langfang, China) KDC zusammen mit unserem Joint Venture KDX Roding Europe Automobile Design Center GmbH (München, Deutschland)
als Finalisten für den JEC Innovation Award 2018 nominiert wurden:

Kategorie: Automotive Application
DEVELOPMENT AND MANUFACTURING OF A FULL - CFRP CAR BODY – for Fastar New Energy Automobile (China)

Eine renommierte Expertenjury  wird aus den 30 Finalisten in 10 Kategorien jeweils einen Gewinner pro Kategorie auswählen.
Die 10 Gewinner werden im Rahmen einer Zeremonie auf der JEC World 2018,
am 7. März 2018 in Paris bekanntgegeben.

WWW.JECCOMPOSITES.COM

 


FORWARD WÜNSCHT FROHE WEIHNACHTEN UND EINEN GUTEN RUTSCH

 

 


 

FORWARD AUF DER IPF IN JAPAN


Forward Engineering
wird an 5 Tagen (Dienstag, 24. Oktober bis Samstag, 28. Oktober 2017) an der diesjährigen Messe
IPF Japan - INT´L PLASTIC FAIR in Chiba teilnehmen.

In der Sonderausstellung „Composite Materials“, organisiert von NCC und ICC in Halle 4 am Stand NCC-15 können sich die Besucher
über die neuesten Entwicklungen, Dienstleistungen und Produkte von Forward Engineering informieren.

Auf der führenden Kunststoff- Messe Asiens treffen sich internationale Hersteller und Weltmarktführer der Kunststoffbranche, zeigen innovative Produkte und Anlagen
und informieren über die neuesten Trends der Branche.

www.ipfjapan.jp

 


FORWARD ENGINEERING STELLT AUF DER SPE ACCE AUS

 

Die 17. ‘Automotive Composites Conference & Exhibition’ der Society of Plastic Engineers des “Worlds Leading Automotive Composites Forum”
fand dieses Jahr vom 6. – 8. September 2017 in Novi, Michigan statt.

Forward Engineering referierte gemeinsam mit dem neuen nordamerikanischen Partner Ruhl Strategic Partners zum Thema:

“Simulationsgesteuertes Design: Leichtbau befähigen & beschleunigen”

Dieses Event der Weltklasse ermöglichte es Forward Engineering, den wichtigsten Interessenvertretern der OEMs und Lieferanten
sowie Unternehmen aus der Technologiebranche zu zeigen, auf welch einzigartige Weise sie durch auf die Produktion fokussierte Ingenieursleitungen in der Lage sind,
Gewichtsreduktion in der Automobilbranche zu ermöglichen und zu beschleunigen.

Diese dreitägige Konferenz war für Forward Engineering ein großer Erfolg und bestand aus einer Reihe von hervorragenden Vorträgen,
intensiven Gesprächen an den Messeständen und Networking nach den verschiedenen Veranstaltungen.
‘Das hohe Engagement der Beteiligten und die Dringlichkeit, dieses Thema im amerikanischen Markt voranzutreiben, wurde deutlich…’
sagte Adam H. ‘… und die Anzahl hoch spannender Fragestellungen macht deutlich, dass die Schlüsselindustrien in Amerika
die einzigartigen Lösungen die Forward Engineering anbietet sehr schätzen.’

 


 

KDX EUROPE COMPOSITES R&D CENTER FÜR LEICHTBAU
VON BAYERISCHER WIRTSCHAFTSMINSTERIN ILSE AIGNER IN WEYARN ERÖFFNET

 

Unser Joint Venture Partner unserer Tochterfirma KDX Roding Europe Automobile Design Center hat
am 6. Juni 2017 mit einem Festakt in Weyarn das neue KDX Europe Composites R&D Center eröffnet.

Rund 300 Gäste – darunter hochrangige Personen aus Politik und Wirtschaft – waren dabei,
als Ilse Aigner gemeinsam mit dem chinesischen Botschafter Shi Mingde sowie Zhong Yu, Chairman der KANGDE Group, das Technikum feierlich eröffneten.

Zudem wurde gemeinsam von KDX und NextEV (NIO) die Europa-Premiere eines völlig neuen Automobils, des NIO EP9 (http://www.nio.io/), präsentiert.
Der vorgestellte Wagen ist einer von derzeit weltweit sechs Exemplaren.

Das KDX Europe Composites R&D Center ist eine Tochter der KANGDE Group – einem chinesischen Technologie-Konzern –
Strategische Partnerschaften bestehen unter anderem mit der TU München, Forward Engineering, KDX Roding Europe Automobile Design Center, OEMs, First-Tier Lieferanten und anderen mehr.

 


VORTRAG ZUM THEMA
"KOSTENEINSPAR-POTENTIALE FÜR KOMPLEXE STRUKTURBAUTEILE"

Dieses Jahr findet zum zweiten mal die FIPCO Functional Integrated Plastic Components statt,
diesmal am 21. und 22. Juni 2017 in Karlsruhe.
 
Georg Käsmeier, Managing Partner von Forward Engineering, wird am 22. Juni 2017 über Kosteneinsparpotentiale
für komplexe Strukturbauteile durch den Einsatz der T-RTM Technologie sprechen.

PROGRAMM

 


 

FORWARD ENGINEERING GEWINNT DEN JEC WORLD 2017 INNOVATION AWARD
IN DER KATEGORIE “AUTOMOTIVE STRUCTURAL”

 

Die Entwicklung eines Dachrahmens in T-RTM Technologie von Forward Engineering wird nun mit dem JEC World 2017 Innovation Award ausgezeichnet!
Die Herstellung des Dachrahmens mit einer Zykluszeit von 2 min wurde zum ersten mal während der K 2016 in einer Livedemonstration am Messestand von Krauss Maffei gezeigt.
Das Ergebnis ist eine kosteneffizente Rahmenstruktur, die aus hybriden Textilien in Multi-Preform Bauweise, funktionalen Reinharzbereichen und integrierten Metallinserts
werkzeugfallend hergestellt wird. Die neue Near-Net-Shape Technologie für Schalenbauteile ist ein weiteres Highlight, um die Material- und Prozesskosten weiter zu reduzieren.
Alles in allem zeigt der Dachrahmen damit die nächste Generation von innovativem HD-RTM Bauteildesign.

Wir danken an dieser Stelle allen beteiligten Projektpartnern, die einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg dieses Projektes geleistet haben!
Partner: KraussMaffei (Germany), Alpex Technologies GmbH (Austria), Dieffenbacher (Germany), Saertex (Germany), Henkel (Germany), Handtmann (Germany), TUM/LCC (Germany)

Insgesamt werden 12 Innovationen in verschiedenen Kategorien während der JEC Innovation Awards Zeremonie präsentiert,
die am Mittwoch, den 15. März 2017 auf der JEC World  (Paris Nord Villepinte–France) stattfindet.

 


FORWARD ENTWICKELT FUNKTIONSINTEGRIERTEN UND
KOSTENOPTIMIERTEN DACHRAHMEN FÜR DIE K 2016

Forward Engineering zeigt an Hand eines automobilen Strukturbauteils, hergestellt im thermoplastischen Resin Transfer Molding (T-RTM) Verfahren,
Lösungen für den kostenoptimierten und funktionsintegrierten Faserverbundleichtbau der Zukunft. Dank der niedrigen Viskosität des eingesetzten
Matrixmaterials Caprolactam können kurze Werkzeug-Füllzeiten bei gleichzeitig hohen Faservolumengehalt erreicht werden. Das gewählte Multi-Preform Konzept mit
Near-Net Shape Zuschnitt senkt die Materialeinsatzquote der teuren Verstärkungsfasern und reduziert die Nachbearbeitung auf die Entfernung des thermoplastischen Abreißrandes.
Eine hohe Funktionsintegration und eine weitere Reduktion der Nachbearbeitung wird durch die im Prozess eingebunden Metalleinleger erreicht.
KraussMaffei zeigt auf der K 2016 in Düsseldorf (19. bis 26. Oktober, Halle 15, Stand B27/C24/C27/D24) die Herstellung des Dachrahmens unter Serienbedingungen.
An der Entwicklung des Technologiedemonstrators waren neben Forward Engineering folgende Entwicklungspartner involviert:
KraussMaffei (T-RTM-Prozess, Reaktionstechnik), Alpex Technologies GmbH (T-RTM-Werkzeug), Dieffenbacher (Herstellung der Preforms/Handling),
Saertex (Fasergelege), Henkel (Verklebung), Handtmann (Aluminium-Einleger), TUM / LCC (Faserauswahl)


MITSUI & CO. LTD. TOKIO-JAPAN,
BETEILIGT SICH AN DER FORWARD ENGINEERING GMBH (FE)

FE ist ein führendes deutsches Design- und Technologieunternehmen auf dem Gebiet der automobilen Leichtbauweise durch den Einsatz von
Kohlenstofffaser und anderer Verbundwerkstoffe. FE verfügte bereits zu der Zeit, als das Unternehmen noch Teil der Roding Automobile GmbH war
(Spin-off im März 2016), über einen hervorragenden Ruf bei Design und Technologie mit Blick auf Karosseriebau und Komponenten aus Verbundwerkstoffen,
die das Ziel haben, das Gewicht von Fahrzeugen in Massenherstellung zu reduzieren. Mitsui wird sein globales Netzwerk und die damit verbundenen Geschäftsmöglichkeiten einsetzen, um die automobile Leichtbauweise, wie sie in Design und Technologie von FE angeboten wird, weiterzuentwickeln.
Mitsui will außerdem seine Stellung im Markt für Kohlenstofffaser als Material für den Kfz-Bau mithilfe der herausragenden Kenntnisse und
der großen Erfahrung von FE bei Autoteilen, die aus Verbundwerkstoffen hergestellt werden, weiter ausbauen. Mitsui & Co., Ltd
ist eines der weltweit größten diversifizierten Handels- und Investmenthäuser mit 138 Standorten in 65 Ländern.


FORWARD AUF DER
BEIJING MOTOR SHOW

Mit seinem Partner Kangde Composites KDC hat sich das KDX Design Center auf der Leitmesse der Chinesischen Automobilindustrie in
Peking präsentiert. Die einzigartige Kombination aus deutscher Ingenieurskunst und chinesischer Serienfertigung erzeugt bei Chinesen
Automobilherstellern großes Interesse. Mit dem Beginn der Fertigung Anfang 2017 wird Kangde Composites KDC ein wesentlicher Spieler im
globalen Tier 1 Composite Markt. Die breiten Anwendungsmöglichkeiten von Composite Materialien und die adäquate Leichtbauweise
zeigte der Roding Roadster von Forward Engineering.


FORWARD GRÜNDET DIE
KDX RODING EUROPE AUTOMOBILE DESIGN GMBH

Gemeinsam mit der Beijing Kangde Xin Composite Material Co., Ltd (KDX) hat Forward Engineering das KDX Europe Automobile Design Center
gegründet. Das KDX Design Center entwickelt die Composite Lösungen für die anschließende Serienfertigung bei KDC in China.
Dabei wird auf die Erfahrung und Kompetenz der Forward Engineering zurückgegriffen. „German Engineering and favorable Chinese Production“
ist das Motto des attraktiven Kundenangebotes. Gemeinsam mit dem KDX eigenen Research Center in der Nähe von München,
profitiert der Kunde von modernstem Engineering, Material- und Prozesswissen.


LOOK FORWARD